Die Geschichte der Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung ist keine Erfindung des 20. Jahrhunderts. Dass Fußbodenheizung behagliche Wärme schafft, wussten schon die alten Römer. In ihrem Großreich wurden aufwändige Bauten mit einer zentralen Fußbodenheizung, der Hypokaustenheizung, ausgestattet. Die heißen Abgase der Feuerstelle wurden unter Steinplatten durchgeführt, und die erste Fußbodenheizung war erfunden. Diese Technik geriet aber mit dem Untergang des römischen Reiches wieder in Vergessenheit.

Der Wärmeenergietransport mittels heißem Dampf (die Dampfheizung mit Temperaturen bis zu 300 ?C) wurde im 20. Jahrhundert eingeführt. Seither wird permanent an Verbesserungen und an Alternativen gearbeitet.

Die Strapazen, die man für ein wärmendes Feuer (Steinzeit) oder den wärmenden Ofen auf sich nehmen musste, gehören der Vergangenheit an. Heute kann jeder Raum eines Hauses (oder einer Firma, einer Halle, einer Kirche u.dgl.) mit der optimalen Fußbodenheizung mit Feinsteinzeug Fliesen,der Strahlungsheizung via Heizfolie (hier meist Folienheizung genannt) ausgestattet werden.

Strahlungsheizung ist so alt wie die Schöpfung: die Sonne ist Vorbild für unser Heizsystem.

 
 
|